Naturfotografie trotz Corona

Mönchsgeier vs. span. Kaiseradler

Nach einer viel zu langen Pause und zahlreichen abgesagten oder verschobenen Touren, habe ich endlich wieder ein bißchen Zeit und Gelegenheit gehabt für eine Foto-Tour. Dank des grenzenlosen Verständnisses meiner Frau (Danke !) konnte ich die vergangene Woche in der Region Castilla-La Mancha in Spanien verbringen und zahlreiche Stunden in unterschiedlichen Fotohütten von Jose David Gomez (www.hidesdecalera.com) verbringen. Das hat nicht nur zu vielen interessanten Beobachtungen und Fotos geführt, es hat für mich auch etwas beruhigendes, vielleicht sogar meditatives, für Stunden nur mit sich und der Natur auf der anderen Seite der Scheibe zu sein.

Habicht – Accipiter gentilis

Die Ansitzhütten waren vor allem auf die Fotografie von Greifvögeln und Geiern ausgelegt und funktionieren gerade jetzt im Herbst und Winter gut, da viele Vögeln in der Region die kältere Jahreszeit verbringen. Aber auch einige Säugetiere wie der Rotfuchs und die Ichneumon kamen uns vor die Kamera. Dieses Glück blieb uns beim iberischen Luchs trotz eines 12-stündigen Ansitzes leider verwährt, aber es kann ja auch nicht alles klappen… ist schließlich NATUR…

Ichneumon – Herpestes ichneumon

Weitere Bilder findet ihr wie immer in der Galerie, einige Perlen dieses sehr ergiebigen Trips haben es sogar ins Portfolio

geschafft. Viel Spass.

Wunderbar – ein besonderes Erlebnis

Heute Morgen haben wir ein besonderes Erlebnis von unserem Wohnzimmer aus beobachten können. Zum zweiten Mal ließ sich der Eisvogel auf unserem Pflaumenbaum nieder und stürzte sich von diesem in unserem Teich. Und dieses Mal hatte er Erfolg und kam mit einem ca. 4cm langen Stichling wieder an die Oberfläche. Nachdem er diesen mundgerecht gegriffen hatte, flog er wieder ab. Ich hoffe, sehr das der Jagderfolg ihn zum Wiederkommen anregt und ich bald auch ein paar Bilder liefern kann. Mein lang gehegter Wunsch von Eisvogel-Bildern vom eigenen Teich ist nahe und mein Ehrgeiz geweckt.

Fast Schwarz/Weiß

Fast Schwarz-Weiß ist der Kranich und auch meine Bilder von der diesjährigen Kranichrast sind derart getönt. Fast alle. Durch die Corona-Pandemie gezwungen in Deutschland zu bleiben, erschließen sich einem oder einer doch noch mannigfaltige Möglichkeiten. Die nächsten Chancen könnten zum Beispiel die Damwild-Brunft sein oder der Einfall der Stare in die Schlafplätze und dann ist schon bald wieder Zeit für die Robben-Geburten….