Fast Schwarz/Weiß

Fast Schwarz-Weiß ist der Kranich und auch meine Bilder von der diesjährigen Kranichrast sind derart getönt. Fast alle. Durch die Corona-Pandemie gezwungen in Deutschland zu bleiben, erschließen sich einem oder einer doch noch mannigfaltige Möglichkeiten. Die nächsten Chancen könnten zum Beispiel die Damwild-Brunft sein oder der Einfall der Stare in die Schlafplätze und dann ist schon bald wieder Zeit für die Robben-Geburten….

Naturfotografie und Corona

Ich war schon sehr enttäuscht, als mir langsam klar wurde, dass mein Frühjahrs-Trip nach Schweden nicht stattfinden wird. Diese Insel für den Alltag, die mich schon den ganzen grauen Winter hat überstehen lassen. Aber mit den durch die Coronavirus-Pandemie nötigen Einschränkungen sind Reisen wie diese nun mal nicht möglich.

Eichhörnchen - Sciurus vulgaris

Selbst naheliegende Reiseziele wie die Nordseeinsel Sylt, Amrum oder Helgoland sind nicht drin. Da bleibt dem geneigten Naturliebhaber/-fotografen nur sich noch einmal ernsthafter mit seiner näheren Umgebung zu beschäftigen. Und bei genauerem Hinsehen bieten sich auch hier mehr Möglichkeiten als man zunächst denkt. Die meisten von Euch haben in weniger als 10km Umkreis eine Fuchs- und/oder Dachsbau. Die Herausforderung ist natürlich diese zu finden. Die Zugvögel kehren gerade zurück und ich musste lernen, dass ein lang gehegter Wunsch Blaukehlchen zu fotografieren auch im nahegelegenen Naturschutzgebiet möglich ist (zumindest theoretisch, ist noch in Arbeit…).

Eichhörnchen - Sciurus vulgaris

So lehrt uns der Coronavirus vielleicht auch etwas Demut und lenkt meine Aufmerksamkeit von den ganzen exotischen Tieren und Zielen auf die genauso spannenden Chancen vor der eigenen Haustür. Ich finde es sehr motivierend…

Helgoland – Die Motivationsinsel

Nach dem etwas frustrierenden Ausgang meines Fischadlerprojekts im letzten Jahr (es gab keine befriedigenden Ergebnisse – Misserfolg gehört wohl auch dazu), suchte ich nach etwas um mich fotografisch aufzurichten und neu zu inspirieren. Die Idee war schnell gefunden, die Vogelkolonie auf Helgoland zu besuchen und die Bewohner fotografisch festzuhalten. Und so schaffte ich es die Familie zu überzeugen drei Tage auf mich zu verzichten (nochmals Danke an meine Frau). Am vergangenen Sonntag reiste ich also von Cuxhaven mit dem Katamaran an und konnte nach dem Einchecken im Hotel sofort loslegen. Insbesondere die Basstölpel am Lummenfelsen sind wenig scheu und bieten immer wieder fotografische Leckerbissen. Lummen, Eissturmvögel und Dreizehenmöwen, die auch hier brüten sind da schon schwieriger einzufangen. Zusätzlich befindet sich auf der Nachbarinsel Düne eine große Kegelrobben-Population, die auch fotografiert werden will und zu Zeiten des Vogelzug finden sich auch immer wieder Vögel, die man normalerweise in Norddeutschland nicht vor die Linse bekommt.

Es lohnt also auf jeden Fall die Reise, aber seht selbst in der  Galerie